Funksendemter

Amt ist aus der postalischen Bezeichnung solcher Dienststellen und wurde durch die Unterstellung zum Nachrichtenbetriebsamt ( NBA ) auch so übernommen. Militärisch hatte ein Funksendeamt den Status einer Kompanie. Die Funksendeämter im Kdo. LSK / LV der NVA waren Sendezentren die für die Gefechtsstände im Kommando die erforderliche Sendetechnik bereitstellten. 1971 nahm das Funksendeamt 1 den Dienst im DHS auf und war die erste verbunkerte Sendestelles der LSK /LV. So wurden durch Strukturelle Veränderungen zunächst die Territoriale Funksendestelle 14 dem NBA als FuSA - 2 ( 1974 ) unterstellt, es folgten 1981 die Sendezentren des NB -31 als FuSA - 3 und NB - 33 als FuSA - 4. Sie befanden sich in geschützten Bunkeranlagen, in denen die Sendetechnik, Notstromanlagen, Überdruckanlagen, Schaltwarte, Speiseräume, Küche und Ruheräume untergebracht waren. Im angrenzenden Bereich waren die Antennenanlagen installiert. Ausgerüstet waren die Funksendeämter mit moderner Funksende- und Empfangstechnik der Typen SS 1000, KN 1E, KN 5E und KSG 1300 ( auch KSS 1300 ) mit einer Sendeleistung von 1 - 5 kW und den Empfängertypen EKV 13, EKD 300 und 500 aus DDR - Produktion. Die stationären Funksendeeinrichtungen waren rund um die Uhr einsatzbereit und mit Personal im 24 Std. Dienst besetzt. Diese vier Sendestellen bildeten den einzigen Sendeverbund der NVA.

Das Funksendeamt 1:
- Im Zeitraum von 1968 bis 1971 wurde es erbaut.
- Ab September 1971 erfolgte der Probebetrieb.
- Am 21.11.1971 Inbetriebnahme und folglich Einsatz im DHS.
- Ab 03.10.1990 Funksendestelle der BW.

Das Funksendeamt 2 Großobringen:
- Am 03.08.1974 wurde die territoriale Funksendestelle 14 in Großobringen in das NR - 14 übernommen.
- Im Dezember 1976 erfolgte die Umbenennung in FuSA 2 und es nahm den Dienst im DHS auf.
- Im Januar 1991 Außerdienststellung durch die BW.

Das Funksendeamt 3 Werchau / Cabel:
- Am 01.12.1981 wurde das FuSA Cabel vom NB - 31 als FuSA 3 ins NR - 14 übernommen und nahm Dienst im DHS auf.
- Außerdienststellung im Januar 1991 durch die BW.

Das Funksendeamt 4 Ulrichshof/Groß Miltzow:
- Am 01.12.1981 wurde das FuSA Ulrichshof vom NB - 33 als FuSA 4 ins NR - 14 übernommen und nahm den Dienst im DHS auf.
- Außerdienststellung im Januar 1991 durch die BW.

Die Funksenseämter

copyright 2016 on all images and text by FuKo Kolkwitz